Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Aufgeklärt?! Eine Aktionswoche zu sexueller Bildung

Mo. 18.11.19 @ 18:00 Sa. 23.11.19 @ 19:30



Montag, 18.11.2019

Jos Fritz Café, nicht barrierefrei 

18:00 – 19:30: Eröffnung der Aktionswoche mit Vernissage & Konzert 

Fotoausstellung „Lippenbekenntnis“ von Rahel Locher (Pronomen: Sie), Konzert mit Singer/Songwriter Anna Rosa (Pronomen: Sie)

19:30 – 21:00 

Podiumsgespräch: Gesellschaftskritische Blickwinkel auf sexuelle Bildung 

  • Katharina Böhmer-Kastens (Pronomen: sie) – pro familia Freiburg e.V., Fachteam Sexuelle Bildung
  • Oliwia Hälterlein (Pronomen: sie) – feministische Filmkunstkonsumentin und -wissenschaftlerin, feministische Pornografie Expertin, Mitglied des Freudenfluss Netzwerks Berlin
  • Rahel Locher (Pronomen: sie) – Fotografin
  • Johanna Quinten (Pronomen: sie) – Gesundheitspädagogin im Frauen&MädchenGesundheitsZentrum Freiburg e.V. 
  • Moderation: Stella Rutkat (kein Pronomen oder sie)

Welche verschiedenen Facetten von sexueller Bildung gibt es aus feministischer Sicht? Wie kann queer*-feministische Sexualaufklärung aussehen? Welche Rolle spielen Kunst, Medien und Pornografie in sexueller Bildung und können sie einen Beitrag zu dieser leisten? Was würde es gesellschaftlich verändern, wenn sexuelle Bildung weniger reproduktionsfokussiert und stattdessen lustorientierter praktiziert werden würde? Diesen und weiteren Themen möchten wir uns im Podiumsgespräch annähern, dabei in Austausch kommen, unterschiedliche Perspektiven besprechen und persönliche Erfahrungen teilen.

Nach 21:00 Offene Bar und Vulva-Origami DIY (do it yourself!) mit Hanna Faaß (kein Pronomen)

Keine Anmeldung nötig

Dienstag, 19.11.2019

ArTik, barrierefrei

19:00 – 20:30: Interaktiver Vortrag: Queer*inklusivität in der schulischen Sexualaufklärung – Gründe, Ideen & Perspektiven

Sexualaufklärung orientiert sich oft an Biologie & Medizin. Sex wird mit Penetration gleichgesetzt, STIs stigmatisiert, Schwangerschaftsprävention & Verhütung nehmen zentrale Positionen ein. Vernachlässigt wird dadurch die Bandbreite von sexuellen Begegnungen & spiegelt dadurch nicht die Lebensrealität vieler junger Menschen wider. Um inklusiven Sexualaufklärungsunterricht anzubieten dürfen verschiedene sexuelle Orientierungen & Geschlechtsidentitäten nicht ausgeklammert werden. Dieser Vortrag gibt Input & dient zur gemeinsamem Erarbeitung um Sexualaufklärung queer*inklusiver zu gestalten.

Tatiana Graf (kein Pronomen oder sie) 

Keine Anmeldung nötig

Mittwoch, 20.11.2019, 

ArTik, barrierefrei

17:00 – 19:00: Workshop: Gendersensible Pädagogik, braucht es das noch? Eine Einführung in die Idee von gendersensibler Pädagogik

Überall werden wir stark mit Rollenzuschreibungen konfrontiert. Die Gendersensible Pädagogik greift das auf und versucht diese Konzepte aufzulockern. In dem Workshop werden wir uns mit Begrifflichkeiten beschäftigen, das Konzept der gendersensiblen Pädagogik genauer betrachten und Raum für Diskussionen ermöglichen.

Mit Anna Stamm (kein Pronomen) – pro familia Freiburg, Fachteam Netzwerk für Gleichbehandlung

Maximale Teilnehmendenzahl: 20

Anmeldung an: hannah@artik-freiburg.de

ArTik, barrierefrei

19:30 – 21:30: Interaktiver Vortrag: Warum ihr euch die Amöbenwitze sparen könnt – A_sexualität und Diskriminierung

A_sexualität ist in unserer Gesellschaft oft unsichtbar. Das heißt aber nicht, dass a_sexuelle Menschen keine Diskriminierung erfahren – ganz im Gegenteil. In diesem interaktiven Vortrag werde ich erklären, was A_sexualität ist und welche Diskriminierungsstrukturen dahinter stecken. Dann wollen wir gemeinsam überlegen, welche Vorurteile, Stereotype und Diskriminierungen es gibt und wie wir dagegenhalten können, um uns selbst zu schützen oder bessere Unterstützer*innen zu sein. Der Vortrag ist offen für alle und benötigt kein Vorwissen.

Mit Balthazar Bender (Pronomen: es)

Keine Anmeldung nötig

Donnerstag, 21.11.2019

KuCa, nicht barrierefrei

18:00 – 20:00: Workshop: Du sollst…! Ich will…! Ein Workshop zur Reflexion der eigenen sexuellen Biografie 

Allein und gemeinsam überlegen wir, mit welchen Anforderungen in Bezug auf Sexualität, Körpererleben und Identität wir aufgewachsen sind und was wir daraus machen können. Wir wollen uns also auf eine Reise begeben vom „Du sollst…!“ hin zum „Ich will…! Es ist gut, auf dieser Reise nicht alleine zu sein, denn es gibt Weggefährt*innen und Erfahrungen anderer Menschen, von denen wir profitieren können.

Mit Katharina Böhmer-Kastens (Pronomen: sie), pro familia Freiburg, Fachteam Sexuelle Bildung

Maximale Teilnehmendenzahl: 15

Anmeldung an: hannah@artik-freiburg.de

Freitag, 22.11.2019

Jos Fritz Café, nicht barrierefrei

17:00 – 19:00: Workshop/Input: Feministische Pornographie – wtf?!

Feminismus und Pornographie, geht das? Im Workshop werden queer*-feministische und künstlerische Herangehensweisen vorgestellt und diskutiert, wie Körper, Lust und Sex dargestellt werden. Achtung: Es werden über explizite sexuelle Schilderungen gesprochen und explizite Bilder und Filmausschnitte gezeigt. Ab18!


Mit Oliwia Hälterlein (Pronomen: sie)

Maximale Teilnehmendenzahl: 30

Anmeldung an: hannah@artik-freiburg.de

Jos Fritz Café, nicht barrierefrei

20:00 – 22:00: Vortrag und Gespräch: Aufgeklärt über vulvarische Ejakulationen?!

Ein informativer und lustvoller Vortrags- und Gesprächsabend über Vulven, die ejakulieren und injakulieren, die nasse Flecken auf der Bettwäsche hinterlassen, die spritzen, die sich verströmen, die keine Flüssigkeit nach außen abgeben, aber nach dem Sex dringend pinkeln müssen… Über all dies werden wir an diesem Abend sprechen – mit anatomischen Abbildungen und gesellschaftskritischen Analysen, mit historischen Perspektiven auf die Medizingeschichte von Ejakulationen und Ejakulationspraktiken, mit Neugier und Entdecker*innenlust. 

Weitere Infos unter: https://www.aufbegehren.org/veranstaltungsinfo/aufgeklart-uber-vulvarische-ejakulationen

Mit Stella Rutkat (kein Pronomen oder sie) vom aufbegehren! Kollektiv

Keine Anmeldung nötig

Samstag, 23.11.2019

Feministisches Zentrum, barrierefrei

11:00 – 19:30: Vulva-Erkundungsworkshop: Radikale Selbstliebe – Wir nehmen es selbst in die Hand!

In diesem Vulva-Erkundungs-Workshop werden wir uns, ausgerüstet mit Spiegel und Spekulum, Achtsamkeit, Geduld und Selbstmitgefühl, Zeit für uns selbst und unsere Körper nehmen und zusammen auf Entdeckungsreise gehen. 

Mit Lynn Josefine (Pronomen: sie) und Stella Rutkat (kein Pronomen oder sie) vom aufbegehren! Kollektiv

Maximale Teilnehmendenzahl: 15

Mehr Infos und Anmeldung unter: https://www.aufbegehren.org/veranstaltungsinfo/radikale-selbstliebe-wir-nehmen-es-selbst-in-die-hand


Links


Freiburg

Freiburg, 79098 Germany + Google Karte